Ziele

Unsere Einrichtung bietet dem Kind einen kindgerechten Lebensraum, in dem das Spiel eine elementare Rolle ein nimmt.                         Spiel ist die entwicklungsgemäße Form der Auseinandersetzung des Kindes mit seiner Umwelt. Spiel beansprucht den ganzen Menschen, seine geistigen und körperlichen Fähigkeiten und seine Gefühle. Im Spiel lernen die Kinder den Umgang mit Sachen, mit anderen Menschen und mit sich selbst. Durch den regelmäßigen Besuch unserer Einrichtung hat das Kind die Möglichkeit, Kontakte zu gleichaltrigen, jüngeren und älteren Kindern verschiedener Kulturen und Religionen zu knüpfen. Als Erzieherinnen der Kindertageseinrichtung St. Laurentius der Pfarrei St. Matthias sind wir Vertrauensperson und Partnerinnen für das Kind. Damit ein Kind Vertrauen aufbauen kann, muss es sich wohlfühlen. Nur mit einem Kind, was sich bei uns in der KiTa wohlfühlt, "können wir arbeiten".       Um dem Kind eine störungsfreie Integration in den Gruppenalltag zu ermöglichen, ist es aus unserer Sicht zwingend erforderlich:     

  • die Lebenssituation jedes Kindes zu berücksichtigen,
  • dass es sich angenommen fühlt, mit all seinen Stärken und Schwächen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Wir sehen das Kind als Persönlichkeit an:

  • wollen sein Selbstvertrauen stärken, aufbauen und eine positive Selbsteinschätzung fördern,   
  • möchten, dass das Kind Gefühle zeigen kann und lernt damit umzugehen,
  • möchten es mehr und mehr befähigen, Konflikte zu lösen,
  • möchten die schöpferischen Fähigkeiten des Kindes fördern,
  • möchten, dass das Kind möglichst viele Entscheidungen eigenverantwortlich und selbstständig treffen kann, bzw. dies mehr und mehr erlernt.                                                          

Außerdem ist uns für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes wichtig:

  • dass es sich nach individuellen Voraussetzungen und Bedürfnissen entwickeln kann und Zeit hat, eigene Ideen zu verwirklichen,
  • dass es lernt, sich selbst zu mögen und respektvoll mit anderen und sich selbst umgeht,
  • dass es stark wird, um mit Niederlagen und Enttäuschungen umgehen zu können,
  • dass die geistigen Fähigkeiten und Interessen in verschiedenen Bereichen gefördert werden,
  • Toleranz zu lernen und zu zeigen, z.B. im Umgang mit Kindern anderer Nationalität, Religion, wie auch bei Kindern mit Behinderung oder wenn es Ablehnung beim Spiel erfährt.

Wir vermitteln dem Kind Regeln und Normen, die für das Zusammenleben in der Gruppe unerlässlich sind, wodurch das Kind auch Grenzen erfahren kann. Sinnvolle, dem Kind einsichtige Regeln, erleichtern das Zusammenleben und schaffen Übersichtlichkeit und ein gewisses Maß an Sicherheit.

Wichtig für uns ist, dass Entscheidungen, Regeln oder Grenzen mit den Kindern besprochen werden. Die Argumente und Aussagen der Kinder nehmen wir sehr ernst und versuchen sie im Alltag umzusetzen. Das Kind hat das Recht, bei der Wahl der Spielkameraden oder bei einem Beschäftigungsangebot ja oder nein zu sagen.